Montag, 14. Mai 2012

Hangouts on Air

Es ist soweit. Hangouts on Air sind in über 40 Ländern verfügbar, nur in Deutschland nicht. Warum? Darauf kommen wir später noch einmal zurück.

Zuerst einmal zu der Frage: Was sind Hangouts on Air und warum wird dieses neue Feature von Google+ unsere private Kommunikation und auch die von Unternehmen bereichern?

Am Anfang war das Hangout. Ein schon bekanntes Feature, dass kurz nach dem Start von Google+ eingeführt wurde und, wie wir finden, eine tolle Funktion, die bisherige Videochat –Programme, z.B. Skype in den Schatten stellt.  
Videochatten mit mehreren Personen, Teilen von Bildschirmen und gleichzeitiges Arbeiten an Dokumenten und Tabellen runden das Portfolio von Google Apps for Business ab und machen es zu einem noch mächtigeren Werkzeug im Business 2.0.

Das neue und revolutionäre an Hangouts on Air: Jeder ist in der Lage einen persönlichen Livestream zu erstellen und damit eine potentiell unbegrenzte Anzahl an Menschen zu erreichen. Das Hangout on Air kann öffentlich sein oder nur bestimmten Personen zugänglich gemacht werden. Die Teilnehmerzahl ist nicht limitiert. Im Anschluss an das Hangout on Air wird das aufgezeichnete Video direkt auf Youtube veröffentlicht, wenn dies gewünscht ist.

Ob Produktpräsentation oder Schulung. Für Unternehmen eröffnen sich ganz neue und vor allem kostengünstige Möglichkeiten mit Mitarbeitern und Kunden, weltweit und mit minimalem Aufwand, zu interagieren und zu kommunizieren. Das Abhalten und die Teilnahme an Hangouts on Air ist nahezu von jedem internetfähigen Gerät und ohne Softwareinstallation möglich. Das schönste ist: Als Funktion von Google+ ist dieser Service komplett kostenlos.

Aber nun zurück zur ursprünglichen Frage. Warum sind Hangouts on Air in Deutschland nicht verfügbar? Es ist weitgehend bekannt, dass die deutsche Gesetzgebung sehr träge auf aktuelle Entwicklungen und die Veränderungen der Medienlandschaft reagiert.
Im deutschen Rundfunkvertrag ist festgeschrieben, dass eine Sendung mit mehr als 500 Teilnehmern eine Sendelizenz erfordert. Da Hangouts on Air potentiell weitaus mehr als 500 Personen erreichen können, fallen diese unter diesen Rundfunkvertrag.

Immerhin ein Lichtblick:
"Das müssen wir dringend ändern", forderte Dorothee Bär, Vorsitzende des Arbeitskreises für Netzpolitik der CSU und Chefin des CSU-Netzrates: "Am Beispiel 'Hangout On Air' wird wieder einmal deutlich, dass viele Regelungen und Gesetze nicht mehr zeitgemäß sind, weil sie den Lebens- und Kommunikationsgewohnheiten der Menschen nicht mehr entsprechen. Ich kann einem jungen Menschen als Medienpolitikerin nicht erklären, warum es in Deutschland nicht möglich sein soll, einen weltweit etablierten kostenlosen Livestreamingdienst zu nutzen, bloß weil ein veraltetes Gesetz dies nicht zulässt."

Es ist erfreulich, dass sich mindestens eine Politikerin mit dieser Thematik auseinandersetzt. Können wir auf eine baldige Freischaltung dieses Dienstes hoffen? Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Über Cloudwürdig:
Cloudwürdig ist Google for Work Premier Partner der ersten Stunde in Deutschland.
Folgen Sie uns auf Google+ und Twitter
www.cloudwuerdig.com
shop.cloudwuerdig.com
+49 7033-5458 58